Panther1944

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Kurzchronik der Pz.Abt. 2102 (Pz.Brig. 102)

Stand: 29.3.2011 (Aufstellung, Gliederung, Ausstattung, Zustandsberichte, Verbleib fertig, Details zum Einsatz noch in Arbeit ...)

© Martin Block

Urheberrechtlich geschütztes geistiges Eigentum des Verfassers.
Weiterverwendung auch in Auszügen ohne vorherige Genehmigung nicht gestattet.

2.7.1944 Notiz Chef des Heeresstabes beim Chef OKW:
Der Führer fordert in Anbetracht der Lage der H.Gr. Mitte die Aufstellung von 12 schnell- beweglichen, kleinen, gepanzerten Kampfgruppen (Bezeichnung: Brigaden), die schnell und über- raschend zur Zerschlagung feindlicher Angriffspanzerspitzen zum Einsatz gebracht werden können. Vorgeschlagene Gliederung:
- 1 gep. SPW-Btl.
- 1 Pz.Gr. in Stärke von etwa 30 - 40 Panzern (le.Pz.Jg. IV)
- 1 Pak-Kp. oder Pak 37 an die SPW angehängt, einige 2 cm oder 3,7 cm Fla-Waffen
3.7.1944 Notiz der Organisationsabteilung (I):
Sofortige Bildung von 12 Pz.Kampfgruppen durch den Führer befohlen. Gliederung:
- 1 Pz.Abt. (IV)
- 1 SPW-Btl.
- 1 Pz.Jg.Kp.
Es wird vorgeschlagen die Kampfgruppen zusätzlich mit
- 1 60 t Nachschub-Kolonne (mot.)
- 1 Pz.Werkstattzug
auszustatten.
11.7.1944 Durch OKH/GenStdH/Org.Abt. wird die Aufstellung von 10 Panzer-Brigaden (Bezeichnung: Pz.Brig. 101 bis Pz.Brig. 110) gefordert. Die Pz.Brig. 102 soll bis zum 15.8.1944 in folgender Gliederung verwendungsbereit sein:
Stab Pz.Brig. 102 mit Brig.Stabs-Kp. [16 Sd.Kfz. 251 = 7x /1, 2x /3, 4x /5, 3x /11]
Stab Pz.Abt. 2102 [3 Pz.Bef. V, 2 Sd.Kfz. 251/8] mit Pz.Fla-Zug [4 Flak-Pz. IV (3,7 cm)]
1. - 3.(Pz.) Kp. [je 11 Pz. V]
4.(Pz.Jg.) Kp. [11 Pz. IV/70]
Vers.Kp. mit Fla-Zug [3 Sd.Kfz. 7/1 mit 2 cm Flak-Vierl. 38]
Stab Pz.Gren.Btl.(gep.) 2102 [8 Sd.Kfz. 251 = 4x /3, 2x /8, 2x /11] mit Versorg.Kp.
1. u. 2.(Pz.Gren.) Kp. [je 23 Sd.Kfz. 251 = 10x /1, 2x /2, 2x /3, 2x /9, 7x /17]
3.(schw.Pz.Gren.) Kp. [24 Sd.Kfz. 251 = 15x /1, 2x /3, 6x /9, 1x /11]
Pz.Pi.Kp.(gep.) 2102 [23 Sd.Kfz. 251 = 1x /3, 14x /7, 6x /16, 2x /17]
Pz.Werkst.Zug 2102 [1 Bergepz. III]
Gr.Kw.Kol. (60 t) 2102
16.7.1944 OKH/Chef H Rüst u BdE/AHA befiehlt Aufstellung folgender Personaleinheiten (P.E.) für Pz.Brig. 102 durch den W.Befh. Dänemark aus der 233. Res.Pz.Div.:
- 1 Stb. u. Stbskp. Pz.Gren.Rgt.(gep.) mit zusätzlich 1 gep. Aufkl.Zug und 4 Erkundertrupps [als Brig.Stb. u. Stbskp.]
- 1 Pz.Gren.Btl.(gep.)
- 1 Pz.Abt. (Panther) (ohne Pz.Jg.Kp.)
16.7.1944 Von einem H.Za. werden die ersten 8 Pzkpfw. V Panther Ausf. G für die Pz.Abt. 2102 und 2 Bergepz. V (anstelle von 1 Bergepz. III) für den Pz.Werkst.Zug 2102 abtransportiert. Bis zum 31.7.1944 folgen 4 weitere Transporte mit insgesamt 28 Pzkpfw. V Panther Ausf. G. Damit hat die Abteilung alle sollmäßig zustehenden 36 Pz.Kpfw. V Panther erhalten: 3 für den Stab, je 11 für die 1., 2. und 3.(Pz.) Kp.
Gültige K.St.N. für Pz.Abt. 2102:
1107a (f.G.) v. 1.4.1944 Stab Pz.Abt. (frei) zusätzlich Gruppe Führer aus 1150 (f.G.) v. 1.4.1944 und 1. u. 2. Gruppe Pz.Fla.Zg. aus 1196 (f.G.) v. 1.4.1944
1177 (f.G.) v. 1.4.1944 Pz.Kp. 'Panther' (frei)
1149 (f.G.) v. 1.4.1944 Pz.Jg.(Stu.Gesch.) Kp. (frei)
1151a (f.G.) v. 1.4.1944 Vers.Kp. Pz.Abt. 'Panther' (frei) mit Änderungen, zusätzlich Fla-Zug aus 1150 (f.G.) v. 1.4.1944
Gültige K.St.N. für Pz.Werkst.Zug 2102:
1187 (f.G.) v. 1.4.1944 Pz.Werkst.Zug 'Panther' mit Änderungen
17.7.1944 Von einem H.Za. werden die ersten 55 m.SPW für die Pz.Brig. 102 abtransportiert. Bis zum 7.8.1944 folgen 5 weitere Transporte mit insgesamt 64 m.SPW, Die Brigade hat damit zumindest zahlenmäßig alle sollmäßig zustehenden 119 m.SPW erhalten: 42 Sd.Kfz. 251/1, 4 Sd.Kfz. 251/2, 13 Sd.Kfz. 251/3, 4 Sd.Kfz. 251/5, 14 Sd.Kfz. 251/7, 4 Sd.Kfz. 251/8, 10 Sd.Kfz. 251/9, 6 Sd.Kfz. 251/11, 6 Sd.Kfz. 251/16, 16 Sd.Kfz. 251/17.
Anm.: Ob Soll und Ist an m.SPW tatsächlich in allen Details übereingestimmt haben, konnte aus den zur Verfügung stehenden Unterlagen nicht festgestellt werden.
18.7.1944 Durch Gen.Insp.d.Pz.Tr./Abt.Org. wird der "Sammelband für die Aufstellung der Panzer-Brigaden 101 - 110" herausgegeben. Darin werden festgelegt:
- Gliederung
- Gültigkeitsliste der K.St.N.
- Soll an Personal und Waffen
- Soll an gep.Kfz. und Rad-Kfz.
- Soll an Sondermunition
- Nachrichtengerät-Ausstattung
- Beladeplan der 60 t Kolonne
21.7.1944 OKH/Chef H Rüst u BdE/AHA befiehlt die Aufstellung der Pz.Brig. 102 durch W.Kdo. XI auf dem Tr.Üb.Pl. Bergen/Fallingbostel mit Verwendungsbereitschaft zum 15.8.1944.
Zur Aufstellung der Pz.Brig. 102 stehen zur Verfügung:
- Für Pz.Brig.Stab u. Stbskp., Pz.Gren.Btl.(gp.), Pz.Pi.Kp., Pz.Abt. (ohne Pz.Jg.Kp.) und Pz.-Werkst.Zug entsprechende P.E. aus der 233. Res.Pz.Div.   
- Für gr.Kw.Kol.(60 to): P.E. aus Kampfgruppe u. Restteilen 25. Pz.Div.
24.7.1944 OKH/Chef H Rüst u BdE/AHA befiehlt die Aufstellung der 4.(Pz.Jg.)/Pz.Abt. 2102 durch den W.K. I auf dem Tr.Üb.Pl. Mielau (Ostpreußen) mit Verwendungsbereitschaft zum 15.8.1944. Dafür steht eine P.E. aus der Res.Pz.Jg.Abt. 3 (233. Res.Pz.Div.) zur Verfügung. Nach beendeter Aufstellung ist die Kp. der Brigade zur krglm Eingliederung zuzuführen.
Anm.: Eine Zuweisung der sollmäßig vorgesehenen 11 Pz. IV/70(V) an die 4./Pz.Abt. 2102 erfolgt jedoch nicht. Die 4. Kompanie wird nicht mit der Pz.Abt. 2102 an die Ostfront abtransportiert, sondern bleibt als P.E. auf dem Tr.Üb.Pl. Mielau zurück. Im Januar 1945 wird sie zunächst nach Neuhammer und später nach Königsbrück verlegt. Mit Befehl der OKH/GenStdH/Org.Abt. vom 17.3.1945 erfolgt schließlich die Eingliederung in die Pz.Jg.Abt. 13 der 13. Pz.Div (FHH 2).
27.7.1944 OKH/Chef H Rüst u BdE/AHA befiehlt dem W.Kdo. XII die Aufstellung eines Pz.Fla-Zuges zu 4 Flak-Pz. IV (3,7 cm) und eines Pz.Fla-Zuges zu 3 Sd.Kfz. 7/1 (2 cm Flak Vierling) als P.E. für die Pz.Abt. 2102 bei der Pz.Ers.u.Ausb.Abt. 204 in Schwetzingen.
1.8.1944 Aus Schwetzingen werden durch die 3.(Pz.Fla)/Pz.Ers.u.Ausb.Abt. 204 ein personell und materiell voll ausgerüsteter Pz.Fla-Zug mit 4 Flakpz. IV (3,7 cm Flak 43) (Sd.Kfz. 161/3) 'Möbelwagen' sowie eine P.E. für einen Pz.Fla-Zug zu 3 Sd.Kfz. 7/1 (2 cm Flak Vierling) für die Pz.Abt. 2102 über die Frontleitstelle Fallingbostel zur Pz.Brig. 102 abgestellt.
?.8.1944 Verlegung der Brigade vom Tr.Üb.Pl. Bergen/Fallingbostel auf den Tr.Üb.Pl. Stablack [Dolgorukowo] bei Preußisch Eylau in Ostpreußen [Bagrationowsk, Polen].
14.8.1944 OKH/GenStdH/Op.Abt. befiehlt Zuführung der Pz.Brig. 102 an die Ostfront zur H.Gr. Mitte ab 15.8.1944.
15.8.1944 Das Obkdo. H.Gr. Mitte teilt dem A.O.K. 2 mit, dass die Pz.Brig. 102 der Armee im E-Transport ab dem 15.8.1944 vom Tr.Üb.Pl. Stablack zugeführt und mit Eintreffen unterstellt werden soll.
16.8.1944 Obkdo. H.Gr. Mitte meldet an Op.Abt. vorgesehenen Ausladeraum für Pz.Brig. 102 südostwärts Scharfen- wiese [= Ostrołęka (Ostrolenka), Polen] zur Unterstellung unter A.O.K. 2.
...
...
Zustandsberichte und Einsatzgliederungen fertig, Details zum Einsatz der Brigade Aug. - Nov. 1944 noch in Arbeit ...
...
...
8.9.1944 Zustandsbericht Pz.Brig. 102 Stichtag 8.9.1944
Unterstellungsverhältnis: XXIII. A.K.
Berichtszeit: 22.8 - 8.9.1944
Personelle Lage am 8.9.1944:
a) Soll: 57 Offz., 7 Beamte, 486 Uffz., 1325 Mannsch. = insgesamt 1902 Mann
Fehl: 14 Offz., 2 Beamte, 47 Uffz., 204 Mannsch. = insgesamt 267 Mann
b) Verluste und sonstige Abgänge im Berichtszeitraum:
Tote: 5 Offz., 66 Uffz. u. Mannsch.
Verwundete: 6 Offz. 182 Uffz. u. Mannsch.
Vermisste: ---
Kranke: 2 Offz., 3 Uffz. u. Mannsch.
Sonstige Abgänge: ---
c) Im Berichtszeitraum eingetroffener Ersatz: 20 Uffz. u. Mannsch.
Materielle Lage am 8.9.1944 (Soll/einsatzbereit/in kurzfr. Inst.):
Pz. V: 38 / 13 / 3 (2 Bergepanther im Soll enthalten)
Flak-Pz. IV: 4 / 1 / 3
Berge-Pz. III: 1 / -- / --
Pz. IV/70(V): 11 / -- / -- (noch nicht eingetroffen)
m.SPW: 119 / 99* / 18
[*davon 6x 251/1, 6x 251/7, 2x 251/9, 1 251/17 wg. Personalmangel nicht einsetzbar]
Kettenkräder: 57 / 9 / --
Kräder: 18 / 8 / --
Pkw.(gl.): 58 / 5 / 2
Pkw.(o): 3 / 83 / 8
Maultiere: 8 / 17 / --
Lkw.(gl.): 39 / 40 / --
Lkw.(o): 105 / 114 / --
Zgkw. 1 - 5 t: -- / -- / --
Zgkw. 8 - 18 t: 13 / 10 / --
Kurzes Werturteil des Kommandeurs:
1.) Der Ausbildungsstand der Truppe ist gut. Durch die zahlreichen Einsätze in den vergangenen Wochen kann die Brigade als kampferfahren bezeichnet werden.
2.) Die Stimmung der Truppe ist vorzüglich.
3.) Die der Brigade gestellten Kampfaufgaben entsprachen vielfach nicht den Weisungen des Gen.Insp. in den "Richtlinien für die Führung der Pz.Brig.". Verschiedentlich mussten beim Kav.Korps Angriffe geführt werden, die nur abgesessen möglich waren, was hohe Personalverluste zur Folge hatte. Desöfteren war die Brigade Inf.Div. unterstellt, die in der Brigade eine Verstärkung ihrer Stellungstruppe sahen, nicht aber einen Einsatz befahlen, der durch Stoss- und Feuerkraft zur Vernichtung eingebrochenen Feindes führt.
4.) Besondere Schwierigkeiten bestehen durch das fehlen der J-Staffel in der Panther-Abteilung. Selbst geringfügige Schäden an Panzern erfordern deren Abtransport zum Werkstattzug, dessen Aufbau wegen der beweglichen, allgemeinen Kampfführung weit rückwärts erfolgen muss.
5.) Die Brigade ist 100% beweglich.
Infolge der erheblichen Personalverluste und der Einsatzbereitschaft von jeweils höchstens 12 Pz., ist die Brigade in ihrem Kampfwert vorerst nicht mehr für jede Angriffsaufgabe als geeignet zu bezeichnen. Zu begrenzten Angriffsaufgaben ist die Brigade voll geeignet (Kampfwert II).
Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle (Der kommandierende General XXIII. A.K.):
Zuführung einer J-Staffel würde die Einsatzfähigkeit steigern. Im übrigen einverstanden.

Einsatzgliederung der Brigade Stand 8.9.1944:
Brig.Stb. u. Stbs.Kp. (16 m.SPW einsatzbereit)
Pz.Abt. 2102
- Abt.Stb. (keine Angaben zu einsatzbereiten Pz. V bzw. Flak-Pz. IV)
- 1 Pz.Kp. (7 Pz. V einsatzbereit)
- 1 Pz.Kp. (6 Pz. V einsatzbereit)
Pz.Gren.Btl. 2102
- Btl.Stb. (8 m.SPW einsatzbereit)
- 1., 2. u. 3. Kp. (53 m.SPW einsatzbereit, davon 9 wegen Personalmangel z. Zt. nicht einsetzbar)
Pz.Pi.Kp. 2102 (22 m.SPW einsatzbereit, davon 6 wegen Personalmangel z. Zt. nicht einsetzbar)
1.10.1944 Zustandsbericht Pz.Brig. 102 Stichtag 1.10.1944
Unterstellungsverhältnis: A.O.K. 2
Berichtszeit: 9.9. - 30.9.1944
Personelle Lage am 1.10.1944:
a) Soll: 57 Offz., 486 Uffz., 1325 Mannsch. = insgesamt 1895 Mann
Fehl: 5 Offz., 146 Uffz., 52 Mannsch. = insgesamt 203 Mann
b) Verluste und sonstige Abgänge im Berichtszeitraum:
Tote: 1 Uffz.
Verwundete: 4 Uffz.
Vermisste: ---
Kranke: 1 Offz., 2 Uffz., 7 Mannsch.
Sonstige Abgänge: 1 Offz., 1 Uffz., 6 Mannsch.
c) Im Berichtszeitraum eingetroffener Ersatz: 11 Offz., 7 Uffz., 24 Mannsch. (davon 27 Genesene)
Materielle Lage am 1.10.1944 (Soll/einsatzbereit/in kurzfr. Inst.):
Pz. V: 38 / 22 / 2 (2 Bergepanther im Soll enthalten)
Flak-Pz. IV: 4 / 4 / --
Berge-Pz. III: 1 / -- / --
Pz. IV/70(V): 11 / -- / -- (noch nicht eingetroffen)
m.SPW: 119 / 109* / 8
[*davon 2 Gruppen-SPW und 2  251/17 wg. Personalmangel nicht einsetzbar]
Kettenkräder: 57 / 10 / --
Kräder: 18 / 10 / --
Pkw.(gl.): 58 / 15 / --
Pkw.(o): 3 / 86 / 11
Maultiere: 8 / 15 / 2
Lkw.(gl.): 115 / 56 / 8
Lkw.(o): 50 / 88 / 9
Zgkw. 1 - 5 t: -- / -- / --
Zgkw. 8 - 18 t: 11 / 9 / 2
Kurzes Werturteil des Kommandeurs:
Ausbildungsstand: Die gesammelten Kampferfahrungen wurden während der Ruhezeit für die Ausbildung stärkstens berücksichtigt. Die Ausbildung an allen Waffen und Panzer-Nahbekämpfungsmitteln wurde vervollkommnet. Der Ausbildungsstand ist mit besonders gut zu bewerten.
Stimmung der Truppe: Die Stimmung der Truppe ist vorzüglich.
Besondere Schwierigkeiten: Die Zuweisung von s.Gr.W.-Munition ist zu gering. Der Pz.Abtlg. fehlt noch die J-Staffel. Kleinere Instandsetzungsarbeiten müssen oft durch einen erheblich grösseren Zeitaufwand in dem Werstatt-Zug behoben werden. Am 20.9. angefordertes Ersatzpersonal ist noch nicht zugewiesen. Dadurch können 5 Fruppen-SPW und 2 Fla-SPW nicht besetzt werden.
Beweglichkeit der Truppe: 100% beweglich
Kampfwert: Infolge der 12 ausgefallenen Panzer und der nicht zu besetzenden SPW ist der Kampfwert mit II zu bezeichnen.
Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle: (Der kommandierende General XXIII. A.K.):
Zuführung einer J-Staffel würde die Leistungsfähingkeit der Brigade wesentlich steigern. Im übrigen einverstanden.

Einsatzgliederung der Brigade Stand 1.10.1944:
Brig.Stb. u. Stbs.Kp. (16 m.SPW einsatzbereit)
Pz.Abt. 2102
- Abt.Stb. (1 m.SPW einsatzbereit, keine Angaben zu einsatzbereiten Pz. V bzw. Flak-Pz. IV)
- 1. Kp. (8 Pz. V einsatzbereit)
- 2. Kp. (6 Pz. V einsatzbereit)
- 3. Kp. (6 Pz. V einsatzbereit)
Pz.Gren.Btl. 2102
- Btl.Stb. (8 m.SPW einsatzbereit)
- 1., 2. u. 3. Kp. (62 m.SPW einsatzbereit, davon 2 wegen Personalmangel z. Zt. nicht einsetzbar)
Pz.Pi.Kp. 2102 (22 m.SPW einsatzbereit, davon 5 wegen Personalmangel z. Zt. nicht einsetzbar)
10.10.1944 OKH/GenStdH/Org.Abt. befiehlt die Eingliederung der Pz.Brig. 102 in die 20. Pz.Div.. Der Befehl wird jedoch schon kurze Zeit später widerrufen. Stattdessen wird dann die Pz.Brig. 101 in die 20. Pz.Div. eingegliedert.
31.10.1944 Zustandsbericht Pz.Brig. 102 Stichtag 31.10.1944
Unterstellungsverhältnis: A.O.K. 2
Berichtszeit: 1. - 31.10.1944
Personelle Lage am 31.10.1944:
a) Soll: 57 Offz., 2 Beamte, 486 Uffz., 1325 Mannsch. = insgesamt 1897 Mann
Fehl: 6 Offz., 209 Uffz., 270 Mannsch. = insgesamt 485 Mann
b) Verluste und sonstige Abgänge im Berichtszeitraum:
Tote: 5 Offz., 11 Uffz., 38 Mannsch.
Verwundete: 11 Offz. 31 Uffz., 148 Mannsch.
Vermisste: 1 Uffz., 18 Mannsch.
Kranke: 8 Uffz., 30 Mannsch.
Sonstige Abgänge: 2 Offz., 4 Uffz., 4 Mannsch.
c) Im Berichtszeitraum eingetroffener Ersatz: 19 Offz., 12 Uffz., 31 Mannsch. (davon 22 Genesene)
Materielle Lage am 31.10.1944 (Soll/einsatzbereit/in kurzfr. Inst.):
Pz. V: 38 / 12 / 5 (2 Bergepanther im Soll enthalten)
Flak-Pz. IV: 4 / 2 / --
Berge-Pz. III: 1 / -- / --
Pz. IV/70(V): 11 / -- / -- (noch nicht eingetroffen)
m.SPW: 119 / 82* / 24
[*davon 10 Gef.Kfz. wg. Personalmangel nicht einsetzbar]
Kettenkräder: 57 / 8 / --
Kräder: 18 / 15 / 2
Pkw.(gl.): 58 / 14 / 4
Pkw.(o): 3 / 75 / 20
Maultiere: 17 / 15 / 2
Lkw.(gl.): 115 / 58 / 8
Lkw.(o): 50 / 88 / 9
Zgkw. 1 - 5 t: -- / -- / --
Zgkw. 8 - 18 t: 11 / 8 / 2
Kurzes Werturteil des Kommandeurs:
Ausbildungsstand: Die gesammelten Kampferfahrungen werden in der augenblicklichen Ruhezeit für besonders berücksichtigt. Die Ausbildung an allen Waffen, Panzer-Nahbekämpfungsmitteln und die Unterführerausbildung wird gefördert. Der Ausbildungsstand ist mit gut zu bezeichnen.
Stimmung der Truppe: Die Stimmung der Truppe ist vorzüglich.
Besondere Schwierigkeiten: Es fehlt z. Zt. Ersatz. 10 Gefechts-Kfz. können wegen Personalmangel nicht besetzt werden. Die Zuweisung an s.Gr.W.-Munition ist noch immer zu gering. Infolge dauernden Wechsels des Einsatzraumes und der truppendienstlichen Unterstellung ist die wehrgeistige Betreuung und die sonstige Betreuung sehr dürftig.
Beweglichkeit der Truppe: 100% beweglich
Kampfwert: Durch den noch nicht eingetroffenen Ersatz ist der Kampfwert mit II zu bezeichnen.
Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle: ---
1.11.1944 Einsatzgliederung der Brigade Stand 1.11.1944:
Brig.Stb. u. Stbs.Kp. (15 m.SPW einsatzbereit)
Pz.Abt. 2102
- Abt.Stb. (keine Angaben zu einsatzbereiten Pz. V bzw. Flak-Pz. IV)
- 1. Kp. (4 Pz. V einsatzbereit)
- 2. Kp. (4 Pz. V einsatzbereit)
- 3. Kp. (4 Pz. V einsatzbereit)
Pz.Gren.Btl. 2102
- Btl.Stb. (4 m.SPW einsatzbereit)
- 1., 2. u. 3. Kp. (49 m.SPW einsatzbereit, davon 8 wegen Personalmangel z. Zt. nicht einsetzbar)
Pz.Pi.Kp. 2102 (14 m.SPW einsatzbereit, davon 2 wegen Personalmangel z. Zt. nicht einsetzbar)
22.11.1944 Durch OKH/GenStdH/Op.Abt. wird Eingliederung der Pz.Brig. 102 in die 7. Pz.Div. zum frühestmöglichen Termin durch die H.Gr. Mitte befohlen. Einzelheiten über Form der Eingliederung folgen durch Gen.Insp.d.Pz.Tr. bzw. GenStdH/Org.Abt.
24.11.1944

OKH/GenStdH/Org.Abt. befiehlt die Auflösung der Pz.Brig. 102 durch H.Gr. Mitte und ihre Verwendung wie folgt:
Zur Auffüllung von Einheiten der 7. Pz.Div. stehen in derzeitigem personellen und materiellen Zustand zur Verfügung:
- Stbskp. Pz.Brig. 102 [=> in Stbs.Kp. Pz.Gren.Rgt. 6 eingegliedert?]
- Pz.Gren.Btl.(gep.) 2102 [=> in II.(gep.)/Pz.Gren.Rgt. 6 eingegliedert]
- Pz.Pi.Kp.(gep.) 2102 [=> in 3.(gep.)/Pz.Pi.Btl. 58 eingegliedert?]
- gr.Kw.Kol. (60 t) 2102 [=> in Pz.Nachschub-Tr. 58 eingegliedert]
Der Stab Pz.Brig. 102 wird in derzeitigem personellen und materiellen Zustand nach Neuruppin verlegt, spätere Verwendung wird Die gesondert befohlen.
Pz.Abt. 2102 wird nach Abgabe sämtlicher Pz.Kpfwg. an das Pz.Rgt. 25 nach Neuruppin verlegt. Die weitere Verwendung wird gesondert befohlen.
Die Pz.Brig. 102 (mit Ausnahme der Pz.Abt. 2102) gilt mit erfolgter Eingliederung als aufgelöst.
[Anm.: Angaben zum Verbleib des Pz.Werkst.Zuges 2102 fehlen. Möglicherweise wurde er in die Pz.Werkst.Kp. des Pz.Rgt. 25 eingegliedert.]

26.11.1944 Das Okdo. der H.Gr. Mitte befiehlt dem A.O.K. 4 als Vorausmaßnahme die bei Pz.Brig. 102 durch Mangel an Personal z. Zt. nicht ausgenutzten SPW der 7. Pz.Div. nach Arys zuzuführen.
27.11.1944 Einsatzgliederung der Brigade Stand 27.11.1944:
Brig.Stb. u. Stbs.Kp. (15 m.SPW einsatzbereit)
Pz.Abt. 2102
- Abt.Stb. (keine Angaben zu einsatzbereiten Pz. V bzw. Flak-Pz. IV)
- 1. Kp. (2 Pz. V einsatzbereit)
- 2. Kp. (4 Pz. V einsatzbereit)
- 3. Kp. (3 Pz. V einsatzbereit)
Pz.Gren.Btl. 2102
- Btl.Stb. (4 m.SPW einsatzbereit)
- 1., 2. u. 3. Kp. (40 m.SPW einsatzbereit)
Pz.Pi.Kp. 2102 (13 m.SPW einsatzbereit)
6.12.1944 Obkdo. H.Gr. Mitte meldet Eingliederung Pz.Brig. 102 in 7. Pz.Div. beendet, freiwerdende Teile mit 3 Zügen nach Neuruppin abgefahren.
Soweit bisher feststellbar hat die 7. Pz.Div. um den 1.12.1944 von der Pz.Brig. 102 insgesamt 17 Pzkpfw. V Panther (dabei mindestens 2 Bef.Pz.), 2 Flakpz. IV (3,7 cm Flak 43) (Sd.Kfz. 161/3) 'Möbelwagen' und mindestens 72 m.SPW (Sd.Kfz. 251) [= Zahl der am 27.11.1944 einsatzbereit gemeldeten m.SPW] übernommen. Ob außerdem auch Bergepz. V übernommen worden sind ist derzeit noch unklar.
Verbleib der nicht in die 7. Pz.Div. eingegliederten Teile
Der Stab/Pz.Brig. 102 wird mit Befehl vom 27.11.1944 in Stab/Pz.Rgt. 10 umbenannt und bei der Wiederaufstellung des Pz.Rgt. 10 für die 8. Pz.Div. verwendet.
Der Stab/Pz.Abt. 2102 wird mit Befehl vom 31.1.1945 in Stab/Pz.Jagd-Brig. 104 umbenannt.
Das Personal der 1. - 3./Pz.Abt. 2102 bleibt zunächst in Neuruppin bei der Pz.Ers.u.Ausb.Abt. 5. Das weitere Schicksal der 3 Kompanien ist noch nicht vollständig geklärt. Der Erinnerung eines Veteranen zu Folge sollen zumindest Teile des Personals am 22.1.1945 zur Aufstellung der 4./Pz.Rgt. 39 (Einheit Ducherow) verwendet worden sein. Später wurden dann mit Befehl vom 14.2.1945 einige noch vorhandene Kfz. der Pz.Abt. 2102 zur Aufstellung der Pz.Beob.Bttr. D verwendet.
Weiter siehe I./Pz.Rgt. 25 (7. Pz.Div.)
E N D E